Das Drohnen Hobby ist trotz immer strenger werdender Gesetzeslage noch immer überaus beliebt und kaum wird es etwas wärmer schwärmen sie aus, die unbemannten Flugmodelle. Wichtig ist für Freizeitflieger, dass es einiges zu beachten gilt, wenn man eine Drohne fliegen möchte. Es macht Sinn, sich vor dem Kauf ohnehin mit dem Flugverhalten und der Bedienung der Drohne vertraut zu machen. Zunächst sollte man vielleicht erst einmal eine Drohne mieten, bevor man viel Geld für einen Fehlkauf ausgibt. Ferner gilt es, sich schlau zu machen in Sachen Kennzeichnungspflicht, Kenntnisnachweis, Versicherung für die Drohne. Auch das eigene Flugverhalten sollte genau unter die Lupe genommen werden. Wo will ich fliegen, wo darf ich mit der Drohne fliegen, wie hoch darf ich fliegen und viele andere Fragen sollten vor dem Drohnenkauf einfliessen.

Welche Drohnen sind bei Fotografen besonders beliebt?

Das Herz der Drohnen schlägt vor allem in China. So ist es vor allem die Firma DJI, die mit Modellen wie Spark, Mavic Air, Mavic und weiteren, punktet. Diese Drohnen von DJI bestechen durch optimale Kamera und intuitives Lenken der Drohne. Wer auf Reisen fotografieren möchte, der wird sich vor allem für die kleineren Modelle von DJI interessieren, so zum Beispiel die DJI Spark oder die Mavic Air. Diese Drohnen lassen sich bestens ins Reisegepäck packen und punkten mit Mobilität. Doch Vorsicht! Jedes Land hat eine andere Rechtsprechung in Sachen Drohnen und wer möchte schon gegen das Gesetz verstossen und eventuell seine Drohne verlieren. Auch ist nicht jede Haftpflichtversicherung in jedem Land gültig. Vor allem Kanada und USA sind häufig explizit nicht im Versicherungsschutz enthalten.